Grundwasserabsenkung für eine Kläranlage

Baustelle Messstellen

Baustelle für die Grundwasserabsenkung

Grundwasserabsenkung für eine Kläranlage

 

Projektbeschreibung

Auf einer Länge von 800m befindet sich eine Dichtwand. Um zu verhindern, dass das Wasser um die Dichtwand herum fließt, befinden sich 5 Brunnenstationen entlang dieser Dichtwand.

Jede Brunnenstation besteht aus einer Brunnenstube, in der sich eine Tiefbrunnenpumpe befindet. Diese wird mit einem Frequenzumrichter betrieben, um eine stufenlose Regelung zu ermöglichen. Sowohl der Grundwasserspiegel als auch der Durchfluss des Wassers wird durch entsprechende Sensoren messtechnisch erfasst.
Die Steuerung einer jeden Brunnenstation ist in einem robusten Außenschaltschrank verbaut, der unmittelbar neben der Brunnenstube aufgestellt ist.

Zudem befinden sich entlang der Dichtwand weitere Grundwassermessstellen, die kontinuierlich die Höhe des Grundwasserspiegels erfassen. Durch die insgesamt 18 Grundwassermessstellen kann so ein umfassendes Bild der aktuellen Lage gewonnen werden.

Die gesamte Anlage wird über eine leistungsstarke Steuerung in einem Antriebshaus realisiert. In diesem befindet sich eine Schaltschrankanreihung, welche sämtliche Brunnenstationen und Messstellen mit Spannung versorgt, steuert und überwacht. Die nach dem Leistungsverzeichnis programmierte SPS ist durch eine USV vor Spannungsausfällen geschützt. Neben der SPS ist zudem eine VPS vorhanden, um im Falle eines Ausfalls der SPS den Betrieb der Anlage zu sichern.

Diverse Anzeigeinstrumente sowie ein HMI zeigen sämtliche Messwerte an, welche in der Anlage erfasst werden. Zudem können über das HMI diverse Einstellungen getätigt werden, wie z.B. die Leistungen der einzelnen Pumpen, sollten sich diese im Handbetrieb befinden.

Das Antriebshaus und die Brunnenstationen sind durch Leerrohre miteinander verbunden, in denen ca. 2,7 km Starkstromkabel und 7,5 km Steuerkabel verlaufen.


Disziplin

Projekt zur dauerhaften Grundwasserabsenkung, um zu verhindern, dass verunreinigtes Grundwasser in einen Trinkwasserbereich fließt.

 


Leistungen von Sourcetronic

  • Projektierung und Planung der Schaltschränke
  • Bau der 9 Schaltschränke und Installation vor Ort
  • Ausbau der 5 Brunnenstuben
  • Installation aller Sonden in den 18 Grundwassermessstellen
  • Programmierung der SPS gemäß des Leistungsverzeichnis
  • Normgerechte Prüfung und Dokumentation
  • Inbetriebnahme vor Ort

Vorteil

Die Verschmutzung von Trinkwasser hat schwerwiegende Konsequenzen. Um diese zu verhindern, ist eine stetige Überprüfung der aktuellen Messwerte durch die 18 Grundwassermessstellen unumgänglich. Außerdem wird eine effiziente Pumpennutzung gewährleistet. Die Pumpen werden frequenzgesteuert zu- oder abgeschaltet, um die Langlebigkeit und effiziente Energienutzung zu sichern.


Branchen Lösung